„Sag mal, dass wir nicht zu Hause sind“

Ballhaus – Naunynstrasse, Berlin

11.- 14. Dezember 2013

Regie: Bêrîvan Kaya

Autor  (in Zusammenarbeit mit Berivan Kaya): Rashid Novaire
Bühne/Kostüm: Peter Schultze
Musik: Elyas Khan
Dramaturgie: Nora Haakh

Mit: Vernesa Berbo, İsmail Deniz, Ferhat Keskin

 

Der Inhalt des Stücks:

„Ich bin Teil deiner Familie. Wenn du eine Endlösung willst, musst du erst deine eigene Familie vergasen.“

Eigentlich hätte Aydın Bayad allen Grund, sich zu freuen. Hat doch ein Verleger ausgerechnet ihm, dem noch unbekannten Nachwuchsautor, die allerletzte Subvention angeboten, um über seine Herkunft zu schreiben. Da muss sein geplanter Roman über die letzten Scherenschleifer auf Grönland eben noch warten. Widerstrebend lässt Aydın sich auf die unterschiedlichen Fäden ein, die in die Vergangenheit seiner Familie gesponnen werden können. Zwischen Berliner Altersheim, kurdischer Bergluft und vergilbten Familienfotos stößt er auf ungeahnt Erzählenswertes. Ausgerechnet unter den ganz hinten im Schrank verstauten Stapeln der ehemals weißesten Wäsche von Brandenburg: Ist es wahr, dass seine deutsche Großmutter vom Führer persönlich das Mutterkreuz bekommen hat für die vielen Kinder, die sie dem Vaterland schenkte? Und was würde er eigentlich sagen, wenn er seiner kurdischen Großmutter gegenüberstünde, die sich weigerte, seinen Vater zu stillen?

„Ich schaue in Gedanken, wie diese Familiengeschichten wegwirbeln und dann hoffe ich, dass sie hinausgehen, hinauf aufs offene Meer. Ich hoffe, dass es unter Wasser ein Orchester gibt, das in der Lage ist, sie so zu lesen, dass die Musik, die dann erklingt, so stark und vielleicht auch schön ist, dass sie gehört werden wird.“

Aydın Bayad klopft an eine Tür in die 30er Jahre.

Eine Geschichts-Science Ficton, die die deutsche Exklusivität der Teilhabe an der kollektiven Erinnerung hierzulande radikal in Frage stellt. Eine längst überfällige Gegenwartsbewältigung als groteske Zeitreise voller absurder Poesie.

(Ballhaus, Naunynstrasse)

Eine Produktion von Kultursprünge im Ballhaus Naunynstrasse gemeinnützige GmbH, gefördert durch die Interkulturelle Projektförderung des Landes Berlin und die Maria-Wimmer-Stiftung. Mit freundlicher Unterstützung der Botschaft des Königreichs der Niederlande und des Niederländischen Literaturfonds.

All Photos by: (c) Ute Langkafel, MAIFOTO

 

 

 

 

Pressestimmen – Links:

Der Tagesspiegel

www.livekritik.de ( online Magazin )

www.taz.de ( Interview mit Rashid Novaire in der TAZ am 06.12.13 )

ballhausnaunynstrasse-presse auf Flickr ( Fotos der Pressestelle )

http://www.jungewelt.de/2013/12-18/019.php?sstr=kaya